Kaffee

Wer ist Orange Julius?

Schaumiger, cremiger Orange Julius. Ein beliebtes Getränk seit den 1920er Jahren. Ursprünglich gehörte ein bescheidener Orangensaftstand in LA einem kämpfenden Geschäftsmann namens Julius Freed. Einer seiner Kunden hatte ein Getränk entwickelt, das den Säuregehalt von reinem Orangensaft verringert, indem Milch, Eiweiß und ein wenig Süßstoff hinzugefügt und dann geschlagen werden. So wurde das Orange Julius-Getränk geboren, das ein sofortiger Erfolg war und Mr. Freeds saftigen Saftstand in eine Goldgrube verwandelte. (Sie können nur hoffen, dass der Kunde, der es erstellt hat, einen Prozentsatz erhalten hat.) Jetzt, da es Dairy Queen gehört, bleibt das Getränk im Wesentlichen dasselbe.

Orangen stammen aus dem Jahr 2500 v. Chr. In China und sind der am meisten kultivierte Obstbaum der Welt. Zwischen dem 10. und 15. Jahrhundert tauchten Orangen in Spanien und Süditalien dank weit gereister Handelswege auf. Mitte des 17. Jahrhunderts befahl König Ludwig XIV. Von Frankreich, auf dem Gelände des Schlosses von Versailles einen riesigen Obstgarten mit Orangenbäumen zu pflanzen. (Wenn diese französischen Könige etwas mochten, verschwendeten sie keine Zeit.)

Spanische Entdecker brachten wahrscheinlich irgendwann im 16. Jahrhundert Orangen nach Amerika und Mexiko und reisten im nächsten Jahrhundert nach Florida und Südkalifornien. Diese beiden Staaten dominieren eindeutig den US-amerikanischen Zitrusmarkt aufgrund ihres idealen Klimas. Obwohl britische Seeleute den Spitznamen „Limeys“ erhielten, war es wahrscheinlicher, dass Orangen die bevorzugten Schiffspassagiere waren, da sie der Besatzung Vitamin C und Obst lieferten. Weltweit anerkannt, sind sowohl das beliebte Valencia als auch die Nabelorange sparsam, haben eine lange Haltbarkeit und versorgen Menschen jeden Alters mit Nährstoffen. Ihr Saft bleibt die erste Wahl für das Frühstück. Die tatsächlichen Bäume und Früchte wurden jahrhundertelang mutiert und gepfropft, um die gewünschten Früchte zu erhalten, die wir heute kennen. In den USA werden 60% der Orangenproduktion in Florida mit einem aktuellen Wert von 1,17 Milliarden angebaut. International wurden im Jahr 2015 71 Millionen Tonnen Orangen produziert, wobei Brasilien mit 24% an der Spitze stand, gefolgt von China und Indien.

In Spanien und Italien waren Blutorangen, benannt nach ihrer roten Fleischfarbe, ab dem 15. Jahrhundert alltäglich, aber ein Neuling auf dem amerikanischen Markt, der in den letzten Jahrzehnten an Popularität gewann.

Während seiner Reisen nach Frankreich wurde Feinschmeckerpräsident Thomas Jefferson mit der Orange bekannt gemacht, und er hatte die Früchte sicherlich aus Florida geschickt, als er in Monticello lebte und sie in der Saison zusammen mit Marmelade zum Frühstück genoss. (Er hat in der Obstabteilung nicht viel vermisst). Obwohl er in seinen eigenen Obstgärten keine Orangenbäume züchtete, pflanzte er falsche Orangenbäume für ihre duftenden Blüten.

Mit der Erfindung der Kühlschifffahrt und der Eisenbahnen haben sich Orangen zu einer riesigen kommerziellen Ernte entwickelt, und die Nachfrage hat jedes Jahrzehnt zugenommen. Amerikaner mögen ihre Orangen in vielen verschiedenen Formen:

Creamsicles: Erstmals veröffentlicht 1923 von der Popsicle Company, erfrischendes Orangensorbet und Vanilleeis am Stiel;

Orangensorbet: Ein gefrorenes Dessert, das einem Sorbet ähnelt, aber eine kleine Menge Milchfeststoffe enthält, um ihm eine cremigere Textur zu verleihen, bei weitem das beliebteste Aroma.

Orangensaft und frische Orangen geschält und in Scheiben geschnitten oder in Scheiben geschnitten gegessen; in seiner einfachsten Form;

Orangensaftgetränke: normalerweise mit einer kleinen Menge Saft oder Aroma, viel Wasser und Zucker hergestellt;

Cranberry-Orangenbrot: Ihr Standard-Orangen-Schnellbrot mit Preiselbeeren, einschließlich Muffins;

Bonbons mit Orangengeschmack: Gelees, Hartbonbons, Gummibärchen, Gummis, das beliebteste Aroma für viele Bonbons, einschließlich Orangenschalen mit Schokoladenüberzug; (Erinnerst du dich an Chuckles? Welchen Geschmack hast du zuerst erreicht?)

Orange Soda Pop: Orange Crush, das erste kohlensäurehaltige Orangensoda, das 1911 auf den Markt gebracht wurde, gefolgt von Fanta Orange, das 1940 in Deutschland als Cola-Ersatz hergestellt wurde, und Sunkist, den drei meistverkauften Marken;

Orangenmarmelade: Von den Griechen und Römern entdeckt, zuerst aus Quittenfrüchten und Honig hergestellt, unterscheidet sie sich geringfügig von anderen Marmeladen durch die Verwendung der Schale der Früchte; Die Briten und Schotten essen seit dem 18. Jahrhundert Marmelade.

Sunkist, Minute Maid und Tropicana: Giganten der Orangensaftindustrie, alkoholfreie Getränke mit Zitrusgeschmack und andere Produkte;

Orangenhähnchen: Beliebtes chinesisches Hunan-Hähnchen mit panierten Hähnchenstücken, gebraten und mit einer süßen Orangensauce überzogen;

Duck a l’Orange: Diese französischen Köche verpassen keinen einzigen Trick. Entenbraten mit Orangensauce, passend für einen König;

Während Orangen den Zitrusmarkt mit ihren Nachbarn, Zitrone, Limette und Grapefruit, teilen, zeichnen sie sich durch ihre Süße aus: Sie nehmen ihren Platz in den Top 5 der beliebtesten amerikanischen Früchte ein und sind nicht mehr nur zum Frühstück da. Dieser Typ Julius. Er hat definitiv etwas angefangen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"