Kaffee

Normaler Kaffee gegen Kaffeespezialitäten

Kaffeeliebhaber haben zwei Möglichkeiten: normal oder speziell. Was ist anders an Kaffeespezialitäten, die normaler Kaffee nicht hat, und warum kümmern sich die Leute darum?

Die Reise einer Kaffeebohne ist lang und kompliziert. Die Kaffeebohne durchläuft eine Reihe von Phasen, in denen sie ruiniert oder zu einem aromatischen Kaffee verarbeitet wird. Die ruinierte Bohne kann einen ganzen Kaffeebehälter wie bitteren Urin schmecken lassen. Ja, das hast du richtig gelesen.

Machen wir es in der heutigen Welt klar. gewöhnlicher Kaffee ist einfach ein Kaffee von schlechter Qualität, der nicht transparent und haltbar ist. Dies gibt Ihnen ein unangenehmes Kaffeeerlebnis mit seinem üblen Geschmack und nicht so außergewöhnlichen Gefühl. Auf der anderen Seite garantiert Kaffeespezialitäten Qualität in allen Produktionsphasen, von der Bohne bis zur Tasse.

Darüber hinaus ist die Kaffeespezialität neben dem Geschmack in vielerlei Hinsicht gut für Sie. Möglicherweise haben Sie Studien zu den gesundheitlichen Vorteilen von Kaffee durchgeführt, die von einem verringerten Risiko für verschiedene Krebsarten, Alzheimer-Krankheit, Demenz bis hin zu Diabetes reichen. Andererseits kann das Trinken von regelmäßigem Kaffee zu den schlimmsten Nebenwirkungen führen, die Ihren Körper von Kopf bis Fuß betreffen.

Wie würden Sie jetzt Ihren Kaffee wählen? Woher wissen Sie, ob Sie einen normalen Kaffee oder eine Kaffeespezialität trinken? Es gibt nur einen Weg, dies zu verstehen, nämlich die Produktionsdetails des Kaffees von der Aussaat bis zum Brühen zu verstehen.

Wachstum und Verarbeitung

Es beginnt mit einer Kaffeebohne, dem gleichen Samen, aus dem Ihr Kaffee hergestellt wird. Zunächst wird eine rohe Kaffeebohne gepflanzt, die von höchster Qualität sein muss und zur richtigen Zeit am richtigen Ort gepflanzt werden muss, um Kaffee von höchster Qualität zu produzieren. Es gibt zwei Gruppen von Kaffee Robusta und Softer Arabica, aber sie sind leicht zu züchten. Im Allgemeinen werden alle Arten von Kaffeespezialitäten aus hochwertigen Arabica-Samen hergestellt.

Nach drei bis vier Jahren gibt der Kaffeebaum seine ersten Früchte, nämlich Kaffeebohnen, die geerntet werden können. Im Allgemeinen werden Kaffeebohnen von Hand durch selektives Pflücken oder Streifenpflücken gepflückt. Das Pflücken von Streifen ist schnell erledigt, aber es geht darum, alle Beeren gleichzeitig von den Bäumen zu pflücken. Die selektive Ernte nimmt mehr Zeit in Anspruch, aber die Ergebnisse sind besser, da nur die fast reifen Bohnen gepflückt werden und die rohen Bohnen übrig bleiben.

Nach der Kommissionierphase folgt die Verarbeitungsphase. Dies sollte so schnell wie möglich erfolgen, um Verderb zu vermeiden. Es gibt drei Möglichkeiten, die Kaffeebohnen zu verarbeiten: nass, halb und trocken

Bei der Trockenmethode verteilen wir Kaffeebohnen, um sie unter der Sonne auf einer größeren Oberfläche auszutrocknen. Bei der Nassmethode wird das Fruchtfleisch von den Kaffeebohnen entfernt und wir lagern die Bohnen zur Fermentation in den Tanks. Dann waschen wir sie mit Wasser. Dies ist die wichtigste Phase der Verarbeitung, in der die meisten Fehler gemacht werden. Schlechte Gärung und schlechtes Waschen können zu einem schlechten bitteren Geschmack des Kaffees führen, der später nicht mehr entfernt werden kann.

Nach dem Trocknen der Kaffeebohnen trennen wir sie nach Gewicht und Größe. In diesem Prozess entfernen wir alle schlechten Farben und beschädigten Samen. Es ist wichtig, die Bohne von schlechter Qualität zu entfernen, da sie Ihren gesamten Kaffee durch Hinzufügen von saurem Essig-ähnlichem Geschmack verderben kann. Nach der Trennung werden die grünen Kaffeebohnen zum Rösten in Ionensisal- oder Jutesäcken gelagert.

Braten

Wenn die Kaffeebohnen zum Braten ankommen, testen wir sie auf Farbe. Der Schnupper, auch Kupfer genannt, beschreibt die Qualität. Unmittelbar nach der visuellen Genehmigung wird der Röst-, Geruchs-, Aufbrüh-, Schlürfer- und Qualitätstest durchgeführt, der von Kupfer erneut genehmigt wird, um mit dem Rösten der restlichen Bohnen zu beginnen.

Wir rösten Bohnen bei etwa 230-260 Grad Celsius. Wir halten die Bohnen in Bewegung, während sie geröstet werden. Bei einer Innentemperatur von 230 Grad tritt das Öl aus den Bohnen aus. Die Bohnen verfärben sich von grün nach braun und die Kaffeebohnen erreichen das höchste Aroma. Nach Abschluss des Prozesses werden die Bohnen mit Luft oder Wasser gekühlt. Jetzt können die Bohnen 2 bis 30 Tage lang gebraut werden, da das Aroma danach zu verblassen beginnt. Kaffeespezialitäten höherer Qualität produzieren normalerweise auch nach der angegebenen Zeit hervorragende Aromen, aber der normale Kaffee ist hoffnungslos.

Mahlen und Brauen

Die Bohnen können ganz gekauft werden oder wir können sie zermahlen lassen. Obwohl gemahlene Bohnen einen großen Unterschied machen und gleichzeitig den gesamten Geschmack für eine perfekte Tasse Kaffee in kürzester Zeit extrahieren. Wir mahlen die Bohnen für Espresso feiner und halten sie für gefiltertes Brühen grob.

Kaffee machen ist wie ein Prozess in einem Chemielabor. Sie können mehr Zeit damit verbringen, den Prozess zu studieren. Für viele von uns reicht es jedoch aus, die Grundlagen zu behandeln. Brühen Sie nun den Kaffee vorsichtig mit Ihrer bevorzugten Methode und nehmen Sie einen Schluck und schätzen Sie die lange Reise der perfekten Kaffeebohne.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"