Essen und Trinken

Haben Sie eine überaktive Blase? Bestimmte Speisen und Getränke können schuld sein

Wenn Sie wie einige meiner Patienten sind, haben Sie möglicherweise eine überaktive Blase, die Sie dazu bringt, oft auf die Toilette zu laufen, um zu urinieren. Einige Menschen haben eine geringere Blasenkapazität als andere und müssen daher natürlich mehr urinieren. Andere Menschen essen möglicherweise bestimmte Lebensmittel, die ihre Blase reizen und sie zum Urinieren bringen können. Ich möchte Ihnen erklären, was einige dieser Lebensmittel sind und was Sie tun können, um Ihre „laufenden“ Probleme zu minimieren.

Überaktive Blase – was ist das?

Eine überaktive Blase ist eine leichte bis schwerwiegende Erkrankung, die nicht nur zu einem Ärgernis werden kann, wenn Sie in der Öffentlichkeit immer eine Toilette einrichten, sondern auch einige peinliche Folgen haben kann. Es ist auch ein Zustand, der mit etwas namens „Dranginkontinenz“ oder UI einhergehen kann, bei dem Sie so schlecht werden müssen, dass Sie es einfach nicht mehr halten können und Urin in Ihre Kleidung gelangt. oder „Stressinkontinenz“ oder SI, bei der Sie unwillkürlich durch Lachen oder Niesen Urin auslaufen lassen. Normalerweise sind UI und SI nur verschiedene Symptome des überaktiven Blasensyndroms, zu denen auch Nykturie (nächtliches Aufwachen zum Urinieren) und Häufigkeit gehören können, die den ganzen Tag andauern.

Wie oben erwähnt, kann eine überaktive Blase durch eine Reihe von Dingen verursacht werden, darunter:

  • Eine angeborene kleine Blase, die weniger Kapazität hat als die meisten Menschen
  • Eine „neurogene Blase“ – verursacht durch Schäden oder Druck, Einklemmen der Nerven der Wirbelsäule, die bei bestimmten Erkrankungen wie Rückenmarksverletzungen, Epilepsie, Parkinson, MS und Schlaganfall auftreten können und zu einer unwillkürlichen Blasenentleerung führen können.
  • Bestimmte Medikamente zur Behandlung anderer Erkrankungen, wie Diuretika gegen Bluthochdruck oder koffeinhaltige Medikamente.
  • Hormonell. Die Reduzierung des Östrogens in den Wechseljahren kann dazu führen, dass die Blasen- und Harnröhrenmuskeln geschwächt werden und nach vorne fallen, was zu häufigerem Wasserlassen und Auslaufen führt. Bei Männern kann eine vergrößerte Prostata auch häufiges Wasserlassen verursachen.
  • Verstopfung. Druck durch eingeschlossenen Abfall im Rektum kann die Blase verschlimmern.
  • Fettleibigkeit. Zu viel Bauchfett kann auch Druck auf die Blase ausüben.

Die häufigste Ursache für überaktive Blase sind jedoch einfache Lebensmittel, die wir jeden Tag essen! Dies sind Lebensmittel, die bestimmte Verbindungen enthalten, die die Blase reizen und manchmal zu einer chronisch entzündlichen Erkrankung führen können. Die Blase versucht, diese Reizstoffe durch häufiges Urinieren auszuspülen. Hier ist eine Liste der Lebensmittel, die die obere Blase verursachen:

  • Tomatenprodukte Tomatenprodukte sind im Allgemeinen reich an Säure und können die Blase sehr reizen. Um den Reizstoff loszuwerden, versucht die Blase, sich durch häufiges Wasserlassen auszuspülen.
  • Koffein – Ein Stimulans in Kaffee und Tee kann die Blase sehr reizen und Sie dazu bringen, mehr zu gehen. Decaf-Sorten können helfen, enthalten aber auch sehr geringe Mengen an Koffein.
  • Schokolade – enthält auch Koffein sowie andere Verbindungen wie Theobromin, die die Blase reizen können. Weiße Schokolade hat weniger Koffein, aber immer noch etwas. Versuchen Sie, die Menge an Schokolade, die Sie essen, zu reduzieren.
  • Zitrusfrüchte – Auch sehr sauer, Zitronen, Limetten, Orangen, Grapefruits, können die Blase wie Tomaten reizen. Versuchen Sie, Zitrusfrüchte zu reduzieren und mit einem Ester-C-Typ zu ergänzen Vitamin C, um weitere Reizungen zu vermeiden.
  • Bier, Wein, Spirituosen – „Geister“ nehmen mehr Wasser aus Ihrem Körper, um es durch Ihre Nieren zu verarbeiten und Sie mehr urinieren zu lassen.
  • Kohlensäure – Erfrischungsgetränke, Champagner, Tonic Water, alle enthalten Kohlendioxid, das die Blase aktivieren und Sie häufig urinieren lassen kann.
  • Scharfe Gewürze – Wie Cayennepfeffer kann Jalapeno, besonders wenn es mit Tomaten kombiniert wird, Sie wirklich dazu bringen, auf die Toilette zu springen. Das Kraut selbst reizt nicht nur Ihre Blase, sondern Sie müssen auch viel mehr kalte Flüssigkeiten trinken, um sie auszuspülen.
  • Süßstoffe Echter Zucker, Honig und künstliche Süßstoffe wie Equal, Splenda und Sweet N’Low können die Blase ebenfalls überstimulieren.
  • Konservierungsmittel / Gewürze – MSG, Salz, Pfeffer, andere Küchenkräuter und bestimmte Kräuter wie Oregano und Dill wirken ebenfalls harntreibend und können dazu führen, dass Sie häufiger urinieren.
  • Zwiebeln, Preiselbeeren – sind wie Tomaten sauer, was die Blase reizen kann. Preiselbeeren können jedoch auch dazu beitragen, die Blase frei von Bakterien zu halten, indem sie mit den darin enthaltenen Verbindungen neutralisiert und ausgespült werden.

Was können Sie tun, um Ihren Gang zu verlangsamen?

Die beste Empfehlung, die ich meinen Patienten gebe, die Symptome einer überaktiven Blase aus Nahrungsquellen zu haben scheinen, ist Folgendes:

  • Behalten Sie Ihre Symptome im Auge und welche Lebensmittel sie am meisten zu reizen scheinen. Versuchen Sie dann, die Menge zu reduzieren oder diese Lebensmittel ganz zu eliminieren, um Ihre Harnfrequenz zu reduzieren.
  • Trinken Sie weiterhin die empfohlene tägliche Menge Wasser, normalerweise acht 250-ml-Gläser pro Tag oder mehr, wenn Sie viel schwitzen. Wenn Sie genug Wasser bekommen, wird Ihr Urin verdünnt, sodass Ihre Blase weniger gereizt wird, wenn Sie einige dieser Lebensmittel essen.

Wenn Sie Symptome einer überaktiven Blase haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um festzustellen, ob eine Krankheit vorliegt, wie oben erwähnt. Wenn Sie jedoch wie meine Patienten sind, verursachen Lebensmittel und Getränke, die Sie täglich zu sich nehmen, höchstwahrscheinlich Symptome einer überaktiven Blase. Um Ihre „anhaltenden“ Probleme in den Griff zu bekommen, probieren Sie die obigen Empfehlungen aus und achten Sie darauf, welche Lebensmittel Sie essen und welche Symptome Sie haben. Trinken Sie weiterhin die empfohlene Menge Wasser, um Reizstoffe auszuspülen und den Rest von Ihnen gesund zu halten!

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"