Kaffee

Eine Kurzanleitung zu Kaffeebohnen

Beim Stöbern im Kaffeegang Ihres örtlichen Lebensmittelladens sind Sie wahrscheinlich auf Taschen mit den Aufschriften „Arabica“ und „Robusta“ gestoßen. Haben Sie sich jemals gefragt, was diese Namen bedeuten? Nun, dies sind Namen der verschiedenen Arten von Kaffeebohnen, die uns über den Geschmack und andere Informationen über den Kaffee informieren. Arabica und Robusta sind zwei der weltweit wichtigsten Arten von Kaffeepflanzen, wobei Arabica 60 bis 70 Prozent der gesamten globalen Produktion ausmacht. Es gibt andere Typen, die viel weniger zu finden sind. Die verschiedenen Kaffeesorten, die gebrüht werden, schmecken unterschiedlich.

Bei der Auswahl des Kaffees achten wir normalerweise auf die Röstprofile oder die Herkunft der Bohnen. Aber es gibt noch mehr, das für jeden Typ einzigartig ist.

Arten und Eigenschaften von Kaffeebohnen

Es gibt vier Hauptarten von Kaffeebohnen, die im Handel erhältlich sind: Arabica, Robusta, Liberica und Excelsa. Schauen wir uns jeden dieser verfügbaren Typen und seine Einzigartigkeit genauer an.

Arabica

Arabica ist nach wie vor die beliebteste Kaffeebohne und macht mehr als 60% der weltweiten Kaffeeproduktion aus. Die Beliebtheit dieses Kaffees liegt in seinem delikaten und unverwechselbaren Geschmack und seiner geringeren Säure. Arabica-Bohnen werden in hoch gelegenen Gebieten mit viel Regen und viel Schatten angebaut. Mit zwei Dritteln des Amazonas-Regenwaldes auf brasilianischem Gebiet hat das Land dazu beigetragen, der weltweit größte Produzent von Arabica-Bohnen zu werden. Die Pflanzen sind sehr zerbrechlich und unter widrigen Umweltbedingungen stark betroffen. Der Anbau großer Mengen ist eine Herausforderung, da diese Pflanzen anfällig für Pflanzenkrankheiten sind und ständige Aufmerksamkeit erfordern. Dies erhöht die Kosten für Bohnen erheblich, obwohl es Kaffeetrinkern nichts ausmacht, den Preis für seinen weicheren und süßeren Geschmack zu zahlen. Die Pflanze wird nicht höher als 1,80 Meter und ist daher leicht zu beschneiden und zu ernten.

Ein hervorzuhebender Punkt ist, dass die vielschichtigen Feinheiten des Geschmacks nachlassen können, wenn sie kalt oder mit einer Mischung aus Milch oder Milch serviert werden. Hochwertiger Kaffee wird am besten schwarz und heiß serviert. Sie können das Getränk jedoch würzen, indem Sie ihm etwas Geschmack hinzufügen.

Robust

In Bezug auf die weltweite Produktion belegt Robusta nach Arabica den zweiten Platz in der Liste der angebauten Kaffeebohnen. Wie der Name schon sagt, ist die Robusta-Art sehr umweltverträglich und ziemlich resistent gegen Krankheiten. Der hohe Koffeingehalt, fast doppelt so hoch wie der von Arabica, macht die Pflanze so robust. Koffein wirkt als Selbstverteidigung einer Pflanze gegen Krankheiten.

Robusta-Bohnen sind im Vergleich zu anderen größer und runder. Im Allgemeinen hat Robusta einen verbrannten oder gummiartigen Geschmack, was ihn weniger beliebt macht, außer wenn starker Kaffee bevorzugt wird. Die Bohnen von höchster Qualität sind Kaffee aus einer einzigen Quelle mit einer glatten Textur, oft mit einer milden Schokolade und Rum aufgrund ihres Geschmacksprofils. Der Kaffee wird aus Kleinserienröstern hergestellt. Für das beste Geschmackserlebnis mit Ihrer täglichen Dosis Koffein brühen Sie den Kaffee und fügen Sie Sahne und Zucker hinzu, um den Geschmack zu verringern.

Liberica

Liberica ist heutzutage ein seltener Genuss. Die Bohnen werden in bestimmten Klimazonen der Philippinen angebaut, was zu einer knappen Produktion führt, um den globalen Bedarf zu decken. Liberica-Bohnen haben oft eine asymmetrische Form und sind größer als andere. Diejenigen, die den Kaffee tranken, sagten, die Bohnen hätten ein Aroma von fruchtigen und blumigen Aromen und einen etwas „holzigen“ Geschmack.

Excelsa

Obwohl Excelsa als Mitglied der Liberica-Familie eingestuft wird, unterscheiden sich die beiden Arten so deutlich, dass viele Kaffeetrinker sie immer noch als getrennte Arten betrachten. Wie Liberica wächst Excelsa in ähnlichen Höhen, die Bäume erreichen Höhen von 20 bis 30 Fuß. Und die Bohnen haben eine mandelartige Form. Excelsa hat einen herben und fruchtigen Geschmack und hat sowohl helle als auch dunkle Röstnoten, um sein einzigartiges Profil zu kreieren, das Kaffeekenner dazu verleitet, diese Sorte zu suchen.

So wählen Sie Ihre Kaffeeauswahl

Lassen Sie uns von Anfang an klar sein: Beim Kaffeetrinken geht es darum, Ihre Wahl zu treffen und dabei zu bleiben. Wenn Sie den besten verfügbaren Geschmack mögen und nichts dagegen haben, das zusätzliche Geld zu bezahlen, entscheiden Sie sich für 100% reines Arabica. Wenn Sie sich für zusätzlichen Kaffee mit etwas Bitterkeit entscheiden, der kein Loch in Ihrer Tasche verbrennt, ist eine Tüte Robusta oder eine Mischung aus Robusta oder Arabica die beste Wahl. Für etwas Ungewöhnliches, Leckeres, aber Schwer zu findendes sind Libercia oder Excelsa der richtige Weg. Beim Kaffeetrinken geht es darum, verschiedene Dinge auszuprobieren und das richtige Gebräu zu finden, das Ihnen gefällt.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"