Essen und Trinken

Diskussion der Sorten der im Nilamat Purana vorgeschriebenen Speisen und Getränke

Das Nilamat Purana ist ein sehr wichtiges Buch für die im Kashmir-Tal lebenden Hindus. Sie folgen sehr religiös verschiedenen Anweisungen, die darin vorgeschrieben sind. Ich war zu eifrig, den Inhalt des Buches zu lesen und habe viel daraus gelernt. Eines der Themen, die mich in diesem Buch wirklich angezogen haben, ist die Beschreibung der verschiedenen Lebensmittel, die hauptsächlich während der wichtigen religiösen Zeremonien und Rituale konsumiert werden sollten. In diesem Artikel würde ich mich ausschließlich auf die darin diskutierten Arten von Lebensmitteln konzentrieren.

Eine wichtige Tatsache ist, dass die Lebewesen in verschiedene Typen eingeteilt sind und folgende sind:

a) Götter und Göttinnen

b) Gottheiten

c) Kreaturen der Naga Lok (Schlangenfamilie)

d) Dämonen (Asuras und Râkshasas)

e) Pisachas (Wesen, die in Menschen eindringen und böse Taten tun könnten)

f) Danavas

g) Yaksas,

h) Daityas

In der Folge hängt auch der Verzehr der Lebensmittel von dieser Klassifizierung ab. Es gibt eine Strophe, die eindeutig besagt, dass es Wesen gibt, die menschliches Fleisch konsumieren. Der Text ist sehr alt und beschreibt buchstäblich und anschaulich die Entstehung des Kashmir-Tals und die verschiedenen Arten von Kreaturen, die an diesem Ort leben. Es war erstaunlich herauszufinden, dass es Kreaturen gab, die vom Fleisch des Menschen abhingen. Diese Wesen wurden die „Esser des Fleisches“ genannt.

Darüber hinaus gibt es Diskussionen über nicht-vegetarisches Essen. Dies bedeutet, dass es Personen gab, die nicht menschliches Fleisch auf unterschiedliche Weise in ihrer Speisekarte aßen. Abgesehen davon gibt es eindeutige Hinweise darauf, dass Menschen, die nicht vegetarisches Essen genießen, ihre Verwandten, Verwandten, Freunde und Nachbarn zum Abendessen und zu Partys einladen können. Es gibt spezielle Festivals, bei denen nicht-vegetarische Gerichte von allen gekocht und genossen werden können. Folglich wird diese Tradition im Kaschmir-Tal (bis heute) weiter verfolgt. Die Menschen feiern Shiva Ratri mit nicht-vegetarischen Köstlichkeiten und bereiten viele Gerichte aus Hühnchen, Hammel und Fisch zu.

In Nilamat Purana wird großer Wert auf das PURE VEGETARIAN FOOD gelegt. Der Text behandelt die verschiedenen Anlässe, Feste, Zeremonien und Rituale, bei denen die einzelnen und unmittelbaren Familienmitglieder äußerste Sorgfalt walten lassen und nur vegetarisches Essen zubereiten müssen. Es gibt Zeiten, in denen die Personen zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen müssen, damit das Essen nicht unter die Kategorien unrein, unrein und irreligiös fällt. Der Grund ist, dass es wichtige Auswirkungen auf Familienmitglieder sowie zukünftige Generationen hat.

Verschiedene im Nilamat Purana erwähnte Leckereien oder Artikel sind die folgenden (ich würde die Rezepte für diese Gerichte in diesem Artikel nicht bereitstellen):

a) Honig gemischt mit Nektar

b) Milch gemischt mit Nektar

c) Verschiedene Früchte

d) Essbare Opfergaben an die Götter und Göttinnen

e) Krsara (Reis gemischt mit den Hülsenfrüchten)

f) Kuchen (süß und salzig)

g) Verschiedene Gemüsesorten

h) In der Milch gekochter Reis (verschiedene Varianten davon sind erhältlich)

i) Zubereitungen aus / aus Zuckerrohr

j) Schatz

k) Trauben

l) Granatäpfel

m) Heiliger Basilikum

n) Salz

o) Geklärte Butter

p) Öl

g) Hüttenkäse

r) Milch

s) Fünf Kuhmilchzubereitungen

t) Verschiedene Getreidesorten (sowohl dehydriert als auch ungepaart)

u) In Milch gekochter Reis (Unterschiede bestehen, wenn zu viel Reis in etwas Milch gemischt wird, gleiche Mengen Reis und Milch und mehr Milch mit weniger Reis)

v) Halbreife Gerste

w) Mit Samen bedeckte Zuckerkuchen (insbesondere mit Sesam)

x) Geschenke des Salzes

y) Verschiedene Arten von Kräuter- und Strauchwurzeln

z) Arten von Hülsenfrüchten

Wir sind nicht auf das vegetarische und nicht-vegetarische Essen im Nilamat Purana beschränkt. Es gibt auch klare Diskussionen über alkoholische und alkoholfreie Getränke. Der religiöse Text hindert die Personen nicht daran, alkoholische Getränke zu konsumieren. Es gibt eine anschauliche Beschreibung, in der Personen im Wesentlichen die alkoholischen Getränke konsumieren und andere zu Partys im Innen- und Außenbereich einladen. Es gibt Fälle, in denen Familienmitglieder sich unbedingt solchen Vorbereitungen hingeben und gebeten werden, sich zu amüsieren. Es ist religiös korrektes Handeln.

Ganz besonders erwähnt wird der „neue Wein bei Schneefall“ im Nilamat Purana. Diese Beschreibung gibt deutlich an, wie sich eine Person anziehen und draußen im Schnee sitzen sollte, um den Wein nach dem ersten Schneefall zu genießen. Dies ist nicht nur auf eine Person beschränkt. Es ist jedoch eine gute Zeit, die Verwandten und Freunde einzuladen, zusammen zu sein und glücklich zu sein.

Es ist auch die Rede von AUSPICIOUS UND NON-AUSPICIOUS DRINKS. Bestimmte Anweisungen dienen als Richtlinien für den Konsum der Getränke. Diese dürfen nur an den angegebenen Tagen und Zeiten konsumiert werden. Andernfalls würde der Konsum solcher Getränke als DIE NICHT AUSPICIOUS ONES bezeichnet.

Andere im Text erwähnte Lebensmittel umfassen Folgendes:

1) Pflichten der halbreifen Gerste

2) Lebensmittelzubereitungen aus halbreifer Gerste plus gereinigter Butter

3) Spezielle Mahlzeiten müssen mit Tierfleisch zubereitet werden

4) In bestimmten Fällen muss man spezielle Lebensmittel essen

5) Der Todestag namens Sraddha sollte mit Zubereitungen des Gemüses gefeiert werden

6) Zubereitung der Blumenkuchen (verschiedene Mehlsorten werden an verschiedenen Stellen erwähnt)

7) Weißes Senfpulver

8) Gereinigte Butter

9) Essen Sie gereinigte Butter- und Milchzubereitungen

10) Zubereitung großer Mengen Reis, gemischt mit den Hülsenfrüchten

11) Gericht mit Reis gemischt mit den Hülsenfrüchten

12) Essen bestehend aus frommen Opfern

13) Caru (in Milch oder Butter oder Wasser gekochtes Getreide)

14) Caru muss aus allen Körnern hergestellt werden

15) Lebensmittel aus Honig gemischt

16) Reis verschiedener Arten

17) Essbare Opfergaben für Sankara-Tiere (Lord Shiva) sollten aus Mehl hergestellt werden

18) Mahlzeiten aus halbreifer Gerste

19) Zuckergebäck mit Sesam (schwarz und weiß)

20) Getreidegirlanden

21) Mahlzeiten bestehend aus einer Heilpflanze Parpata (Fumaria parviflora)

22) Spezielle Zubereitungen aus Kuhmilch

23) Dreieckige Lebensmittel aus gemahlenem Phaseolus Mungo (Mudga)

24) Lebensmittelzubereitungen aus geschältem oder geschältem Reis

25) Der Mond sollte mit dem Fleisch von im Wasser geborenen Tieren verehrt werden

26) Verschiedene Arten von Fleischprodukten

27) Gerichte aus nicht vegetarischen Lebensmitteln

28) Fische

29) Spezialfutter für die Hunde

30) Feste Lebensmittel

31) Süßigkeiten

32) Kuchen

33) Getrocknete Lebensmittel

34) Lebensmittel, die dauern

35) Spezialgetränk mit Ira-Blumen

36) Geschirr mit der gereiften Gerste

37) Schwarzer oder anderer Sesam gemischt mit Honig

38) Gerstenfutter nach dem richtigen Verfahren gekocht

39) Verschiedene Arten von gemahlenen dehydrierten Körnern

40) Gemahlene getrocknete Körner gemischt mit Milch

41) Essen aus Schnee, Zucker, grünem Gemüse gekocht

42) Lebensmittel aus Gerste und Weizen

43) Mit der Kuhmilch vermischte Lebensmittel

44) Lebensmittel aus Gerste zusammen mit Zubereitungen aus Zuckerrohr, Pfeffer und gereinigter Butter

45) Kürbisse

46) Reis gemischt mit Zucker und den Zubereitungen aller anderen Getreidearten

47) Gerichte aus gemahlenen getrockneten Körnern

48) Currys von Bauhinia variegate (Kovidara oder Kachnar) und Feronia Elephantum (Kapittha, Kath Bel, Kabeet oder Kaitha oder Velugu Pandu)

49) Mit dem Zucker vermischte Lebensmittel

50) Safran

51) Getränke verschiedener Art

52) Mit Quark vermischtes Essen

53) Mahlzeiten bestehend aus Trauben

54) Mit gekochtem Reis und Hülsenfrüchten zubereitete Gerichte.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"