Essen und Trinken

Amerikas Lieblingsessen: Manche Dinge ändern sich nie

Amerikaner sind eine interessante Mischung aus Kulturen und Feinschmeckern. Wir lieben Sushi, chinesisches und mexikanisches Essen, italienische Restaurants und Designer-Kaffeegetränke, aber wenn es darauf ankommt, gibt es nur wenige Überraschungen. Wir kaufen die gleichen Basics, die es schon seit Jahrzehnten gibt, hauptsächlich weil wir mit ihnen aufwachsen, sie werden in den Schulspeiseräumen serviert und sie sind an jeder Ecke.

Insgesamt gibt es hier keine Überraschungen und diese Liste hat sich im Laufe der Jahrzehnte kaum verändert. Beginnen wir also mit dem Big Ten von Amerikas Lieblingsspeisen (kein Gemüse in Sicht):

Burger – wir sind begeistert von der Eröffnung des ersten Weißen Schlosses

Hot Dogs – das rein amerikanische Essen

Pommes Frites – kann das nicht viel verbessern

Oreo Cookies – Liebhaber von Schokoladenkeksen sind anderer Meinung

Pizza – viele Beläge, aber die Grundlagen bleiben gleich

Erfrischungsgetränke – als Nation schlürfen wir sie den ganzen Tag (technisch gesehen kein Essen, aber hey)

Chicken Tenders – wir wissen, mit welcher Fast-Food-Kette alles begann

Eis – danke Feinschmecker Präsident Thomas Jefferson für dieses

Donuts – Frühstück der Champions

Kartoffelchips – zweifellos unser Lieblingssnack

Mac und Käse (ja, Thomas Jefferson hat das auch vorgestellt)

Apfelkuchen – gibt es schon seit Jahrhunderten in der einen oder anderen Form

Erfrischungsgetränk::

Colas – sie haben ihren Status seit der Eröffnung des ersten Soda-Brunnens beibehalten

Zitronen- / Limettengetränke – seit die Amerikaner Zitronen entdeckt haben, eine kohlensäurehaltige Sorte guter alter Limonade

Dr. Pepper – Zuerst als medizinisches Tonikum (ähnlich wie Cola) betrachtet, hat es immer noch eine treue Anhängerschaft

Obst:

Beeren – seit Menschen anfangen, wilde Beeren im Wald zu sammeln (es ist ein Wurf, einige Studien werden behaupten, es seien Bananen oder Äpfel)

Äpfel – einfach zu züchten und zu transportieren

Bananen – keine Notwendigkeit zu waschen

Trauben – Kosten können variieren, sind aber immer noch groß, besonders ohne Samen

Gemüse:

Brokkoli – ernsthafte Zweifel hier, aber einige Studien bestehen darauf

Mais – wahrscheinlich Amerikas erstes einheimisches Gemüse und immer noch darüber

Kartoffeln – zum großen Teil auf Pommes Frites und Kartoffelchips zurückzuführen

Tomaten – die Basis für Ketchup (unser Lieblingsgewürz) und so viele andere Lebensmittel

Grüne Bohnen – was willst du mehr?

Süßigkeiten (Kein Wunder, dass die Top 5 alle auf Schokolade basieren):

M & Ms waren ziemlich verbündet

Reese’s Erdnussbutterbecher

Snickers – Erdnüsse, Karamell – Nougat – das Beste von allem

Hershey’s – Milk Chocolate Bar – könnte dafür nicht besser sein

Kit Kats – knusprig und lustig

Zuckermais – besonders an Halloween

Eiscreme Aromen:

Cookies N ‚Cream – Teil des Oreo-Wahnsinns

Schokolade – nur eine Fortsetzung von Amerikas Liebesbeziehung mit Schokolade, was auch immer

Mint Chocolate Chip – erfrischend

Vanille – so vielseitig und die Basis vieler Leckereien

Keksteig – ein relativer Neuling in der ursprünglichen Vanille

Im Gegensatz zu den meisten Kategorien spielen die Kosten eine große Rolle Meeresfrüchte:

Garnelen, die immer noch ganz oben auf der Liste stehen, würden zweifellos viel mehr konsumieren, wenn der Preis niedriger wäre

Lachs – eine entfernte Sekunde (aber bei weitem die beliebteste in Restaurants bestellt)

Thunfisch – geliebtes Sandwich, das füllt und auswärts isst

Tilapia – Oft als „schmutzig“ zerschlagen, ist es dennoch kostengünstig, leicht und einfach zuzubereiten

Meistverkauft Kalte Körner:

Cheerios – sowohl Honignuss als auch Plain

Frosted Flakes – Zucker, der bereits zu Oldtimer-Cornflakes hinzugefügt wurde

Mini-Weizen – auch geriebener Weizen – mit Zucker überzogen und kleiner als das Original

Spezielles K – als „Diät“ -Nahrungsmittel angepriesen, können wir uns trotzdem täuschen, wenn wir keinen Zucker hinzufügen

Und mit Starbucks, Frappuccinos Regel:

Dreifacher Mokka-Frappuccino – kann einfach nicht zu viel Schokolade haben

Kaffee-Frappuccino – die Grundlage, auf der alles begann

Double Chocolaty Chip Creme Frappuccino – hier wird es etwas kompliziert

Caffè Mocha – schlägt Lattes – muss diesen Schuss Schokolade haben

Da haben Sie es also. Als Feinschmeckernation sind wir immer noch konservativ und stecken in der Brunft und halten an unseren alten Standards in Bezug auf Bequemlichkeit, Kosten, Gewohnheit und einfach guten Geschmack fest. Aber leben wir nicht gerne stellvertretend, wenn wir Kochshows sehen, Kochbücher verschlingen und uns abenteuerlustig fühlen, wenn wir in ethnische Restaurants gehen. Obwohl es sich um ein vielfältiges Land mit vielen Hintergründen und Küchen handelt, haben dieselben Lebensmittel den Test der Zeit bestanden. und wir mögen vielleicht keine Haute Cuisine, aber wir genießen unsere einheimischen Gerichte auf jeden Fall maximal. Und wir finden das in Ordnung.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"